Den Waldschluchtenweg zu wandern, bedeutet idyllische Bachtäler, urwüchsige Auen- und majestätische Buchenhochwälder genießen zu können. Auf schmalen Pfaden geht es durch verwunschene Wälder, vorbei an römischen Relikten.

Beschreibung des Traumpfads Waldschluchtenweg

Startpunkt dieses Rundwanderweges ist der Parkplatz Feisternachtbachtal. Der Weg quert die L309 und den Hillscheider Bach und führt oberhalb des Bachs durch mittelhohen Mischwald vorbei an steilen Felsklippen und den Fischteichen des Tannenhofs. Erneut quert der Weg die L309. In Serpentinen geht es bergan und weiter am Hirzbach talaufwärts.


Durch alten Hochwald geht es zunächst gemächlich, später steil aufwärts um den Kuckucksberg herum. Auf der Höhe führt der Weg nach links durch alten Buchenbestand (Buchenkathedrale): Uralte Baumriesen mit besonderer Wuchsform. Über einen schmalen Pfad geht es nach rechts abbiegend zum Mittleren Pedelweg (Abstecher zur Schutzhütte Pedel möglich).

Unter uralten Baumriesen geht es nun abwärts, vorbei am Wasserwerk zur Bembermühle. Der folgende Aufstieg führt zu dem im Wald verborgenen Limeswall, einem Relikt aus der Römerzeit, das seit 2005 als Weltkulturerbe auf der Liste der UNESCO geführt wird. Noch vor den ersten Häusern von Höhr-Grenzhausen umrundet der Weg fast höhenparallel die Flanke des Puschenkopfs und führt weiter zum Saustallkopf. In weiten Serpentinen verläuft der Pfad nun abwärts ins Feisternachtbachtal, quert den Bach und führt am linken Ufer talwärts zu einem kleinen See mit Hütte und weiter zum Ausgangspunkt zurück.

Anfahrt

•    B 42 bis Vallendar
•    L 308 Richtung Höhr-Grenzhausen
•    L 309 Richtung Hillscheid


Daten zum Waldschluchtenweg

•    Länge: 11,5 km
•    Höhenmeter: 296 m
•    Dauer 3:30 Stunden


Startpunkt

56179 Vallendar, Parkplatz Feisternachbachtal (L309)


Parkmöglichkeiten
•    Parkplatz Feisternachtal in Vallendar


Ă–PNV Anbindung
Bus: KVS Linie 8 von Koblenz nach Vallendar

Den Waldschluchtenweg zu wandern, bedeutet idyllische Bachtäler, urwüchsige Auen- und majestätische Buchenhochwälder genießen zu können. Auf schmalen Pfaden geht es durch verwunschene Wälder, vorbei an römischen Relikten.

Beschreibung des Traumpfads Waldschluchtenweg

Startpunkt dieses Rundwanderweges ist der Parkplatz Feisternachtbachtal. Der Weg quert die L309 und den Hillscheider Bach und führt oberhalb des Bachs durch mittelhohen Mischwald vorbei an steilen Felsklippen und den Fischteichen des Tannenhofs. Erneut quert der Weg die L309. In Serpentinen geht es bergan und weiter am Hirzbach talaufwärts.


Durch alten Hochwald geht es zunächst gemächlich, später steil aufwärts um den Kuckucksberg herum. Auf der Höhe führt der Weg nach links durch alten Buchenbestand (Buchenkathedrale): Uralte Baumriesen mit besonderer Wuchsform. Über einen schmalen Pfad geht es nach rechts abbiegend zum Mittleren Pedelweg (Abstecher zur Schutzhütte Pedel möglich).

Unter uralten Baumriesen geht es nun abwärts, vorbei am Wasserwerk zur Bembermühle. Der folgende Aufstieg führt zu dem im Wald verborgenen Limeswall, einem Relikt aus der Römerzeit, das seit 2005 als Weltkulturerbe auf der Liste der UNESCO geführt wird. Noch vor den ersten Häusern von Höhr-Grenzhausen umrundet der Weg fast höhenparallel die Flanke des Puschenkopfs und führt weiter zum Saustallkopf. In weiten Serpentinen verläuft der Pfad nun abwärts ins Feisternachtbachtal, quert den Bach und führt am linken Ufer talwärts zu einem kleinen See mit Hütte und weiter zum Ausgangspunkt zurück.

Anfahrt

•    B 42 bis Vallendar
•    L 308 Richtung Höhr-Grenzhausen
•    L 309 Richtung Hillscheid


Daten zum Waldschluchtenweg

•    Länge: 11,5 km
•    Höhenmeter: 296 m
•    Dauer 3:30 Stunden


Startpunkt

56179 Vallendar, Parkplatz Feisternachbachtal (L309)


Parkmöglichkeiten
•    Parkplatz Feisternachtal in Vallendar


Ă–PNV Anbindung
Bus: KVS Linie 8 von Koblenz nach Vallendar